Sportbörse Stammkunden
30 Jahre Sportbörse
Knowhow Skischuh
Bootfitting/Skischuh Anpassung
Knowhow Alpinski
Safety Wear
Knowhow Skiwear
Sportbörse Skiservice
Sportbörse Skiverleih
Verleih-Preise
AGBs/ Impressum
IHR WARENKORB
UNSER ONLINE-SHOP

Kategorien

00 Auslaufski! (11 Modelle)
Die besten Auslaufski des letzten Winters jetzt zum Auslaufpreis! Angebot nur solange, wie diese Schnäppchen da sind.
01 Bootfitting 01 Bootfitting (4 Untergruppen)
Was nützt die eindrucksvollste Skiwand, das verlockendste Angebot im Online-Shop oder das "Super-Schnäppchen" bei Ebay, wenn der potenzielle Skischuhkäufer sich per Selbsterfahrung nach dem Prinzip „try and error“ durch die Modellauswahl wühlen muss. Da sind Sachverstand bei der Beratung, Kompetenz bei der Auswahl und Fingerfertigkeit bei der Anpassung gefragt. Und das alles könnt Ihr bei uns im Skishop erwarten.
02 Skischuhe 02 Skischuhe (18 Untergruppen)
Der Skischuh ist der sensibelste Teil der Skiausrüstung. Er soll den Ski führen, den Fuß warm halten und er muss perfekt sitzen – einen ganzen Skitag lang! Die Modellpalette: Mit den gezielt ausgewählten Modellen in unserem Sortiment werden wir solche Anforderungen an den Skischuh garantiert erfüllen können. Wir führen alle möglichen Passformen und Leistenbreiten – von super-schmal bis extra-breit. Oder, in der Referenzgröße 26, von 95mm bis 105mm. Die unterschiedlichsten Schalenhärten lassen uns Schuhe passend zum Fahrkönnen und zum Gewicht seines künftigen Besitzers zuordnen. Und mit Custom- oder Thermofit, dem thermisch verformbaren Innenschuh-Material, haben wir äußerst effektive Möglichkeiten, den Schuh noch besser an den Fuß anzupassen. Ganz wichtig sind auch unsere individuell zu schäumenden Foam-Modelle von Strolz und die neuen Vacuum-Modelle von Fischer. Mit denen können wir nicht nur bei empfindlichen Füßen weiterhelfen, sondern auch den anspruchsvollsten Skifahrer mit (s)einem optimalen, fest sitzenden Skischuh versorgen. Das Knowhow: Aber was nützt die eindrucksvollste Skiwand, wenn der potenzielle Skischuhkäufer sich per Selbsterfahrung nach dem Prinzip „try and error“ durch die Modellauswahl wühlen muss. Da sind Sachverstand bei der Beratung, Kompetenz bei der Auswahl und Fingerfertigkeit bei der Anpassung gefragt. Und das alles könnt Ihr natürlich bei uns im Skishop erwarten.
03 Alpinski (17 Untergruppen)
Geht nicht? Gibts nicht! Früher (…noch gar nicht so lange her) hieß es: Slalomski oder hochgezüchtete Rennlatte, Funcarver oder Tiefschnee-Planke, einfacher Einsteigerski oder teurer Edel-Cruiser? Oder: Die Qual der Wahl. Und schon bei der Kaufentscheidung für ein Modell war auch der optionale Einsatzbereich festgelegt. Heute kann sich jeder Skifahrer ganz entspannt und locker, völlig losgelöst und ohne jede Einschränkung hangabwärts bewegen. So wie er kann und will – und so wie es das jeweilige Gelände erfordert. Eine Woche Skiurlaub – jeder Skitag mit dem passenden Ski! So ein Ski soll Dir während Deines ganzen Skiurlaubs uneingeschränkt zu Diensten sein. Ganz egal, welche Schnee-, Wetter-, Gelände- und Pistenverhältnisse Dir während Deiner Urlaubswoche auch begegnen mögen. Moderne Ski kennen keine Einschränkungen. Einem modernen Alleskönner kannst Du auf der Piste richtig die Sporen geben, in wunderbarer Schräglage konsequent auf der Kante carven – und dabei die zunehmenden Kräfte auf die Oberschenkel wirken lassen. Du kannst, zack-zack, ein paar Kurzschwünge am Pistenrand einfließen lassen. Du kannst jederzeit von der Piste ins ungespurte Gelände abbiegen oder eine Abkürzung durch die rumpelige Buckelpiste nehmen. Du kannst morgens über den fluffigen Tiefschneehang schweben und Dich abends auf der letzten, völlig verhunzten Talabfahrt durch knöcheltiefen Sulz wühlen. Du kannst…, Du kannst…, Du kannst… Das alles kannst Du problemlos mit ein und demselben Skimodell praktizieren, wenn es aus der All Mountain- oder der Sport-Performance-Fraktion stammt. Und so ein Ski zeigt bei keiner dieser Disziplinen Schwächen. Er ist allen Herausforderungen gewachsen und bleibt jederzeit souverän und verlässlich.
04 Bindungen (12 Modelle)
Freeride-, Touren- und Freestyle-Ski werden grundsätzlich ohne vormontierte Platten-­/ Bindungs-Systeme produziert und meist auch nicht in vorher definierten Bindungs-Kombinationen angeboten. Hier sind also die Bindungen, die wir je nach Einsatz­zweck passgenau jedem Ski­modell zuordnen können. Welche Kombinationen die richtigen für Euch sind? Da beraten wir Euch gerne. Bitte beachten: Unsere günstigeren Bindungspreise gelten nur bei gleichzeitiger Bestellung eines Ski - zum Set!
05 Kind / Jugend 05 Kind / Jugend (5 Untergruppen)
Für Kinder und Jugendliche, und natürlich nicht nur für die, gilt: Gute Ausrüstung erleichtert den Start , erhöht die Sicherheit und macht mehr Spaß! Sportbörse-Empfehlung: Mit unserer Auswahl an innovativen und spannenden Ski, an top-modernen Skischuhen und allem notwendigen Zubehör scheinen wir beim Nachwuchs bestens anzukommen. Damit der Ein- oder Umstieg nicht zu schwer fällt und nicht zu teuer wird, haben wir das Meiste natürlich auch im Verleih anzubieten.
06 Skiwear (29 Untergruppen)
Wer Sport treibt, kennt das Problem: Bewegung erhöht die Körpertemperatur, man beginnt zu schwitzen, um die Temperatur zu regulieren. Feuchte Luft kühlt ab und man beginnt zu frieren. Deshalb verwenden unsere Textil-Lieferanten verschiedene wetterfeste und atmungsaktive Materialien zur Isolation und zum Abführen der Transpiration – und sorgen so für prima Klima. Nach der sportlichen Abfahrt ruhiges Sitzen im Sessellift – der Wechsel von körperlicher Aktivität und Ruhepausen oder unterschiedliche Raum- und Außentemperaturen bewirken häufig starke Temperaturschwankungen. Die Folge: erst schwitzen, dann frieren. Das muss nicht sein, denn mit der richtigen Wattierung oder dem korrekten „Schichtaufbau“ ist es weder zu kalt noch zu warm – und die Leistungsfähigkeit und der Spaß am Skifahren bleiben den ganzen Skitag lang erhalten. >>> Die Grundregeln für ein funktionierendes Schichtensystem: > Mehrere dünne Schichten funktionieren besser als eine dicke Schicht. > Die wichtigste Schicht tragen wir auf der Haut: Je schneller die Feuchtigkeit von der Haut wegtransportiert wird, desto besser funktioniert die Körpertemperatur-Regulierung. > Nie zu warme Bekleidung tragen, weil man darin übermässig schwitzt. > Nasse Bekleidung ist unbequem und führt zu schneller Abkühlung, wenn die körperliche Aktivität nachlässt. Deshalb müssen Materialien wie Baumwolle vermieden werden, weil sie Feuchtigkeit aufnehmen und nur langsam wieder abgeben und trocknen. > Eng anliegende oder zu kleine Jacken beeinträchtigen die Wasserdampfdurchlässigkeit. Je grösser die äußere Jacke, desto besser funktioniert das System.
07 Skihelme 07 Skihelme (57 Modelle)
Head Protection: Ein Helm schützt jeden Skifahrer auf und neben der Piste. Bei dummen Stürzen ebenso wie beim Zusammenprall mit Pistenrowdys. Dabei spielt es kaum eine Rolle, ob man selbst besonders schnell auf der Piste oder draufgängerisch im Gelände unterwegs ist. Es reicht ja schon, wenn andere ihr Können überschätzen oder ihr Tempo nicht unter Kontrolle haben. Zuerst waren nur Kiddies und Snowboarder mit so einem stabilen Kopfschmuck unterwegs. Dann tobten auch Freerider mit coolem Helm durchs Gelände. Jetzt gehören Skihelme schon zum alltäglichen Bild in allen Skigebieten. „Normale“ Skitouristen aller Altersgruppen haben die Hemmschwelle längst überwunden und setzen ihren Helm mit größter Selbstverständlichkeit auf. Und so einen Skihelm trägt man wirklich gerne, wenn er leicht ist und perfekt passt und wenn man ihn schon nach ein paar Minuten nicht mehr spürt. Wenn dann auch noch eine geschickte Belüftung für eine angemessene Temperatur-Regulierung sorgt, ist ein Helm eine schlauere und sicherere Kopfbedeckung als jede noch so schicke Mütze.
08 Protektoren (14 Modelle)
Protektoren gelten (noch) nicht unbedingt als Standard-Bekleidung für Skifahrer und Snowboarder. Aber immer mehr Schneesportler verlassen sich im Falle eines Falles auf diesen sinnvollen und manchmal lebensrettenden Schutz. Rückenprotektoren verbergen sich beinahe unsichtbar unter der Skibekleidung – und schützen Rücken und Wirbelsäule bei Stürzen. Vor allem aber ist man gegen Zusammenstöße mit anderen Skifahrern und Boardern und gegen Unfälle mit unkontrollierbaren Heizern bestmöglich gewappnet. Dabei sind die Platten leicht, beweglich und luftig genug, dass sie auf Dauer kaum als störend empfunden werden.
09 Skibrillen (57 Modelle)
Immer mehr Skifahrer sind bei jedem Wetter mit Helm und Skibrille unterwegs. Ganz wichtig also, dass einem die Brille nicht nur gut zu Gesicht steht, sondern dass sie auch zum Helm und zu allen Sichtverhältnissen passt. Eye Protection: Bei Schneegestöber und Nebel und manchmal bereits bei bedecktem Himmel sind richtig funktionierende und optimal schützende Skibrillen unerlässlich. Die sollen die Augen vor Wind schützen und keinen Schnee durchlassen. Vor allem aber müssen sie die Konturensicht bei diffusen Sichtverhältnissen verstärken. Dies tun vor allem Skibrillen mit orange-gelben Scheiben, indem sie die Blau-Anteile des Lichts herausfiltern. Alle Brillen haben Mehrfach-Scheiben, sind nahezu unzerbrechlich und werden wegen ihrer Anti-Fog-Beschichtung kaum einmal beschlagen. Und fast alle unsere Skibrillen sind jetzt Helm-kompatibel. Für Brillenträger halten wir ein spezielles Sortiment bereit. Hier sorgt ein extra weites Gesichtsfeld für Durchblick und klare und beschlagfreie Sicht.
10 Sportbrillen (17 Modelle)
Sonnenschein, schneebedeckte Berge und glasklare Höhenluft. So muss Skiurlaub sein. Aber was uns im Winter den Skiurlaub versüßt, kann buchstäblich ins Auge gehen. Schutzfaktor: Die Sicht- und Lichtverhältnisse in den Bergen – ungefiltertes Sonnenlicht und vom Schnee reflektierendes Streulicht – erfordern sorgfältig ausgewählte Sportbrillen. Die müssen nicht nur die Helligkeit mindern, sondern auch die gefährlichen UV-Strahlen absorbieren. Die ideale Brille für Multisportler hat Wechselscheiben für jedes Wetter und für alle Sichtverhältnisse.
11 Handschuhe 11 Handschuhe (26 Modelle)
Warm müssen Handschuhe sein, na klar. Robust und widerstandsfähig, aber auch so „gefühlsecht“ wie möglich. Sie sollen Schnee und Nässe draußen halten, dabei aber atmungsaktiv bleiben. Hier sind diese Alleskönner.
12 Rucksäcke (35 Modelle)
Für Freerider und Tourengeher gehören sie zweifelsfrei zur Standard-Ausrüstung. Für alle anderen Skifahrer sind sie eine Option zur Mitnahme von Wechselbrille, -Pullover oder -Handschuhen oder der unverzichtbaren hausgemachten Zwischenverpflegung.
13 Safety Equipment 13 Safety Equipment (20 Modelle)
Erfahrene Tourengeher und trendige Freerider haben eines gemeinsam: Niemals wagen sie sich ohne die notwendige Sicherheitsausrüstung ins Gelände. LVS-Gerät unter die Jacke. Schaufel, Sonde und Erste-Hilfe-Pack in den Rucksack. Immer! Sicher ist sicher! Erst dann geht’s ab ins Gelände. Und das sollte eigentlich auch für jeden Gelegenheits-Tiefschneefahrer gelten. NEU und hochinteressant: Der neue Ortovox Avabag ist das momentan leichteste (640g, zzgl Carbon Patrone 310g) und kompakteste (1,8g) Airbag­system, kann einfach ein- und ausgebaut werden und ist mit allen ­Ortovox-Avabag-Ruck­säcken kompatibel. Neuer ­ergo­no­mischer Griff, robuste gekapselte Auslöse­einheit.
14 Touren Zubehör (48 Modelle)
15 Skistöcke 15 Skistöcke (10 Modelle)
Leki „Trigger S“ - Die Sicherheitsbindung im Skistock. Mit diesem genial einfachen „Trigger S“ revolutioniert Leki sowohl das Handling als auch die Sicherheit bei Skistöcken: Eine „Schlinge“ an der Griffschlaufe (oder am Handschuh) wird einfach in einen mit einer Auslösefeder verbundenen „Haken“ am Stockgriff eingehängt. Wird mit einer bestimmten Zugkraft an der Schlaufe gezogen, wird die Schlinge – und damit die Hand in der Schlaufe – sofort freigegeben. Das funktioniert wie bei der Sicherheitsbindung am Ski. Übrigens: Diesen Haken trifft man sogar mit geschlossenen Augen und klammen Fingern – kein Fummeln und kein Einfädeln mehr!
17 dies und das (2 Modelle)
18 Schnäppchenbörse (40 Modelle)
Gutes aus der letzten Saison zu Schnäppchenpreisen.
© by SPORTBÖRSE
DER SKI SHOP